Quelle : Paid4-News
( Bei Paid4-News anmelden )


Paid4-News Newsletter in der Übersicht



Lieber Leser,

die Sonntags-Ausgaben der Paid4-News stellen Ihnen über längere Zeit hinweg jeweils einen Paidmail-Dienst vor. Im heutigen Newsletter geht es um ein neu gestartetes Projekt von dem mittlerweile bekannten Admin Michael Wehrle:

Klickchanger.de


Michael Wehrle begann die Arbeit als Admin seines ersten Paidmail-Dienstes im Mai 2010. MW-Mailer.de (MW steht für Michael Wehrle) hat inzwischen 4500 Mitglieder, die sich bislang über 1760 ausbezahlte Euro freuen können.

Der zweite Paidmail-Dienst wurde im November 2010 in Angriff genommen. Paid-Galaxy.de besticht durch einen ebenfalls überdurchschnittlichen User-Zuwachs. Die Auszahlungen halten sich derzeit noch in Grenzen, da der Dienst gerade 4 Monate besteht. Bei über 3800 Usern und bereits etwa 330 ausbezahlten Euro deutet das gesamte User-Guthaben von über 4400 Euro allerdings auf die Güte dieses Paidmail-Dienstes hin.

Bislang wurden bei beiden Diensten alle Auszahlungen innerhalb weniger Stunden vorgenommen.

MW-Mailer verwendet das MT-Script, mit Paid-Galaxy wechselte Michael Wehrle auf das Paidmail 3.0 Pro-Script, das nun auch bei Klickchanger zur Anwendung kommt.

Gewissermaßen rechtzeitig zum Start von Klickchanger nimmt MW-Mailer seit dem 17.03 an der "Paid4-News Initiative - Für ein seriöses Paid4" teil. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass diese Maßnahme lediglich einen geschickten Promotion-Schachzug für Klickchanger darstellt, sondern dass nach einer kurzen Übergangsfrist Paid-Galaxy und Klickchanger ebenfalls zum "erlauchten Kreis" der Teilnehmer gehören werden, die sich an der Initiative beteiligen und so ihren Beitrag zu einem seriösen Paid4 mit "anständigen" Vergütungen für ihre Mitglieder leisten.

Ein weiteres Indiz für die Ernsthaftigkeit des Admins, seine Projekte nachhaltig mit soliden Fundamenten zu versehen, ist die eher ungewöhnliche Tatsache, dass sich Michael Wehrle für seine Paidmail-Dienste einen extra Hochleistungs-Server verschafft hat, um etwaigen Schwierigkeiten beim Mailversand oder der generellen Erreichbarkeit vorzubeugen.

Lieber Leser,

die Paid4-News stellen Ihnen heute einen Paidmail-Dienst vor, der ein eher dezentes Auftreten vorzieht, aber dennoch ausgesprochen vorzeigbar ist.

Dondino.de


Gerhard Hübner, der Betreiber von Dondino verwendet für seinen Paidmail-Dienst das gleiche Script wie Earnstar. Diese Entscheidung ist als erstes Indiz dafür zu werten, dass von Beginn an eine wohlüberlegte Planung für Dondino gegeben war und der weitere Ausbau des Portales in besonnener Weise vorangetrieben wurde und wird. Das Design ist angenehm ruhig gehalten, fast könnte man meinen, dass damit ein nicht ungewolltes "Understatement" betrieben wird.

Ebenso angenehm wie das Erscheinungsbild von Dondino war für die Paid4-News das Interview, das sie mit Herrn Hübner führen konnten:

***************************

Sehr geehrter Herr Hübner,

Paid4-News : --> Vorab bedanken sich die Paid4-News, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben. Schildern Sie unseren Leser bitte, seit wann es Dondino gibt, und mit welchen Gedanken Sie das Projekt "ins Leben" gerufen haben.

Herr Hübner : --> Sehr gerne. Dondino in dieser Form - als Paidmail- und Bonusportal - gibt es seit Juli 2009. Zuvor war ich bereits mehrere Jahre als User aktiv in der Paid4-Szene unterwegs. In dieser Zeit habe ich viele Dienste kommen bzw. gehen sehen und gleichzeitig Erfahrung und Anregungen für einen eigenen Dienst sammeln können. Mein Ziel mit Dondino war und ist es, aktiven Usern einen fairen und dauerhaften Nebenverdienst mit bezahlten E-Mails, Bonusaktionen und Cashback zu bieten. Gleichermaßen möchte ich auch Firmen eine günstige und effektive Art der Online-Werbung ermöglichen. Hierbei liegt der Focus ganz klar auf "Qualität statt Quantität".

Paid4-News : --> Mit Dondino betreiben Sie ein Projekt, das auf dem selben Script aufbaut, wie der größte deutsche Paidmailer - Earnstar.de. Dies zeigt eindeutig, dass die Scriptauswahl wohlbedacht war und Sie von Anfang an das Ziel verfolgten, eine "Größe" im Paid4 zu werden - was Sie auch geschafft haben. Wie würden Sie den Start sowie den Werdegang von Dondino beschreiben ? Sind Sie insoweit zufrieden..?

Herr Hübner : --> Vielen Dank für das Kompliment. Ja, der Start von Dondino wurde gut und in Ruhe überlegt. Wenn man bedenkt, dass der Markt schon relativ überlaufen ist, kann man mit dem Erreichten (15.700 Mitglieder, 21.000 Euro ausgezahlt) schon zufrieden sein. Aber da geht auf jeden Fall noch mehr... und ich werde alles daran setzen, noch mehr Menschen für Dondino zu begeistern.

Paid4-News : --> Gerade in den letzten Monaten war es ersichtlich, dass Sie wiederkehrende, kurze Refrallys veranstalten. Das ist sicherlich ein kluger Schachzug, da Sie auf diese Art und Weise viele neue Mitglieder auf Dondino begrüßen dürfen. Haben Sie auch in Zukunft vor, diesen "Stil" beizubehalten ?

Herr Hübner : --> Wir hatten im Januar eine 30-tägige Neujahrs-Rallye. Von der Resonanz und dem Zuwachs an neuen Mitgliedern war ich positiv überrascht. Teilweise gab es 3-stellige Anmelderaten innerhalb von 24 Std. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle aktiven Mitglieder, ohne die das gar nicht möglich gewesen wäre. Das ist auf jeden Fall Motivation für mich, auch weiterhin Wettbewerbe verschiedener Art anzubieten. Gerade erst - vor wenigen Tagen - ging die erste Dondino-Oster-Rallye an den Start, mit insgesamt 500 Euro Preisgeld für die besten 20 Werber. Und zum 2-jährigen Bestehen im Sommer wird es auch wieder eine Sonderaktion geben !


in der heutigen Sonntags-Ausgabe der Paid4-News stellt Ihnen Phantom_01 wiederum einen seriösen Paidmail-Dienst vor:

PaidMaster.de


Der Dienst startete vor knapp 10 Monaten und verzeichnet bereits über 7500 Mitglieder. Unvermindert ca. 200 Anmeldungen pro Woche sind eine beachtenswerte Größenordnung.

PaidMaster gehört zu den Portalen, die eher eine geringe Anzahl von Mails versenden, dafür mit überdurchschnittlich guten Vergütungen. Auch im Bereich der Bonus-Vergütungen liegt der von Frank Bergmeier geleitete Dienst immer im Spitzenfeld aller Anbieter.

Mail-Vergütungen von 1 Cent - das gibt es bei PaidMaster des öfteren - rufen im Paid4 durchaus eine anfängliche Skepsis hervor. Viele User befürchten, daß solch ein Portal wie manch anderes zuvor entweder unseriös sei oder es nicht schaffen könne, die Verdienste auszuzahlen. Lieber melden sie sich bei Paidmailern mit schlechten Vergütungen an, da würden sie wenigstens sicher sein, ihr mühsam erklicktes Geld zu erhalten.

Die Paid4-News berichteten bereits im Zusammenhang mit dem Start von Dubai-Palace über den Admin Frank Bergmeier (nachzulesen im NL-Archiv / NL vom 01.10.2010). Frank Bergmeier alias "yuhuman" sollte dabei auf keinen Fall mit Frank Behringer verwechselt werden, einem als hoch verschuldet und unseriös geltenden Betreiber mehrerer Projekte.

PaidMaster wird also von einem sehr erfahrenen und geschäftstüchtigen Admin geführt. Er ermöglicht es seinen Usern auch immer, nur mit Mailbestätigungen und Teilnahmen an einigen kostenlosen Bonus-Aktionen mindestens 1 mal im Monat die Auszahlungsgrenze zu erreichen. Die Auszahlungen werden immer sehr zügig und zuverlässig geleistet.

Lieber Leser,

in der heutigen Sonntags-Ausgabe der Paid4-News geht es wiederum um Paidmail-Dienste, die eher der unseriösen Sparte zuzuordnen sind.

Die Paidmail-Projekte von Rüdiger S.


Vor gut einem Jahr startete Rüdiger S. den Paidmail-Dienst "Madagascar-Mailer". Namhafte Refjäger sorgten zunächst für einen guten Start, die Mitgliederzahl wuchs schnell auf über 2000.

Nach etwa einem Viertel Jahr kam es dann zu einem drastischen Einbruch in dieser Entwicklung. Vorausgegangen waren Streitigkeiten zwischen Admin und Programmierer, angeblich ging es um eine nicht bezahlte Lizenz.

Madagascar-Mailer ging kurzzeitig vom Netz. Der Admin schien daraufhin diese Querelen zu verallgemeinern und wurde bisweilen auch den Usern gegenüber ungehalten. Mehrere Refjäger kehrten dem Portal den Rücken zu, die Vergütungen brachen ein und die hochpreisig ausgeschriebene Refrally war nur noch als Farce zu bezeichnen.

Rüdiger S. ließ seinen Unmut weiterhin auch an den Mitgliedern aus. Anders kann man sich die Maßregelungen wegen einzuhaltenden Bestätigungs-Raten nicht erklären. Wiederholt wurden strenge Inaktivitäts-Kontrollen durchgeführt, nach weiteren 3 Monaten war die Mitgliederzahl wieder unter die 1000er-Marke gesunken. Hinzu kam, daß auch der Co-Admin vergrault wurde und seine Mitarbeit bei Madagascar-Mailer aufgab.

Zu ungefähr diesem Zeitpunkt sollte die Refrally enden. Kurz vor dem Beenden der Rally nahm der Admin einen Design- und Script-Wechsel vor. Somit war auch das Verhältnis zum ursprünglichem Programmierer gekappt. Nach Erscheinen der "neuen" Seite waren plötzlich die Wertungs-Bedingungen der Rally geändert. Ebenso wurde das Datum des Rally-Endes verschoben, wohl einzig aus dem Grund, letztendlich keinen der ausgelobten Preise bezahlen zu müssen.

Lieber Leser,

in der heutigen Sonntags-Ausgabe der Paid4-News stellt Phantom_01 Ihnen einen Paidmail-Dienst vor, der auf der Liste der unseriösen Anbieter zu finden ist. Anhand dieses Portales lassen sich wiederum verschiedene Gegebenheiten im Paid4 verdeutlichen :

Sternenmailer.de


Sternenmailer wurde gegen Ende des Jahres 2009 mit einem ADS-Script gestartet. Aufsehen erregte das Portal zunächst durch eine Refrally mit ansehlichen Preisen. Herausragend war dabei ein Refbonus in Höhe von 1,11 Euro für jedes neu geworbene Mitglied. Schnell kümmerten sich deshalb verschiedene Refjäger um einen rasanten Mitglieder-Zuwachs.

Bis Ende Februar 2010 waren bereits über 3000 User angemeldet. Die Betreiberin Bianka G. hatte wohl nicht mit solch einem Aufschwung gerechnet. Zumindest nicht mit der sich daraus ergebenden Summe der auszuzahlenden Refboni, denn bald meldete sie sich per Newsletter bei den Usern und erklärte, daß sie Schwierigkeiten mit dem ADS-Script hätte und nun erwägen würde, auf das Eva-Script umzustellen. Dazu führte sie eine Userbefragung durch, welches Script den Usern lieber wäre.

Das Ergebnis dieser Umfrage ergab eine deutliche Mehrheit zugunsten des ADS-Scriptes (!), daraufhin wurde was gemacht ? - auf Eva-Script (!) umgestellt.

Diese Entscheidung des Admins (fälschlicherweise wird hierzu manchmal bei einem Admin femininen Geschlechts "Admine" gesagt - diese Bezeichnung ist ebenso wie "Userin" in keinem Lexikon zu finden) hatte wohl zunächst nur einen Grund, nämlich diesen hohen Refbonus abzuschaffen. Andere mögliche Komplikationen wurden dabei nicht bedacht oder einfach in Kauf genommen.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com