Quelle : Paid4-News
( Bei Paid4-News anmelden )


Paid4-News Newsletter in der Übersicht



Lieber Leser,

das Paid4 hat sich als Nischensparte der Werbewirtschaft einen festen Platz im Online-Marketing erobert. Nahezu jedes Unternehmen reserviert daher auch einen Teil des vorhandenen Werbebudgets für Internet-Werbung. Von einem Teil dieser Werbeausgaben lebt das gesamte Paid4.

Der seriöse Umgang mit Sponsoren


Paid4-User der ersten Stunde kennen noch die 50-Pfennig Mail (entsprechend wären das heute 25 Cent pro Mail-Bestätigung !). Schnell sprach sich diese einfache Möglichkeit eines leichten Verdienstes herum. Wie unter dem Aspekt der Anonymität im World-Wide-Web nicht anders zu erwarten, kam es auch sehr schnell zu Mehrfach- Registrierungen und wiederholten Abgreifen von den gleichen Bonus-Verdiensten. Aber dieses gedankenlose Raffen von möglichst vielen der angebotenen Vergütungen konnte natürlich nicht ohne Folgen bleiben...

Werbetreibende führen so gut wie immer Buch über ihre Ausgaben und messen den Erfolg ihrer Werbe-Kampagnen. Bleiben Umsätze aus - von denen das Werbebudget herrührt - werden die Ausgaben für erfolglose Werbung entweder ganz gestrichen oder den Ergebnissen gemäß nach unten korrigiert. Dies ließ innerhalb kurzer Zeit die Vergütungen für Paidmails einbrechen, darüber hinaus wurden Mehrfach-Teilnahmen unterbunden.

Lieber Leser,

schnell geht die Zeit ins Land. Nicht ausschließlich zu Sylvester bemerkt man, dass (schon wieder) ein Jahr vergangen ist. So jährt sich heute zum dritten Mal der erste Erscheinungstag der Paid4-News.

3 Jahre Paid4-News


Gestartet waren die Paid4-News, um den "Dschungel Paid4" etwas zu lichten. Unzählige Paidmail-Dienste waren nicht mehr in der Lage, ihre User auszuzahlen. Darüber wollten die Paid4-News berichten und so den Lesern hilfreiche Hinweise zur Hand zu geben, wie sie sich unbeschadet im Paid4-Dschungel bewegen können.

In den Sonntags-Newslettern wurden zahlreiche Paidmail-Dienste besprochen und Listen erstellt, die entweder seriöse, empfehlenswerte Portale oder unseriöse Anbieter aufführen. Eine Vielzahl der unseriösen Anbieter haben inzwischen ihre Portale eingestellt, die mittlerweile verhältnismäßig seltenen Neugründungen greifen gerne auf Informationen und die Ratschläge der "Paid4-News Initiative - Für ein seriöses Paid4" der Paid4-News zurück, um im harten Wettbewerb bestehen zu können.

Doch hauptsächlich werden die Newsletter für "ganz normale" Paid4-User geschrieben, die möglicherweise als Paid4-Neulinge noch nicht alle Feinheiten kennen, um auch wirklich ansehnliche Verdienste erzielen zu können - und die ebenso unseriösen Anbietern auf den Leim gehen könnten. Inzwischen wurden mehr als 300 Newsletter verfasst, die regelmäßig an etwa 45.000 Mitglieder versendet werden. Dass hierbei auch für viele User weitere Fragen auftauchten, hatte der Support der Paid4-News hinlänglich erfahren können - mehr als 5.000 Support-Anfragen wurden bereits beantwortet - so gut wie immer innerhalb von 24 Stunden.

Im Laufe der Jahre (...klingt fast schon wie eine kleine Ewigkeit..) wurden weitere Bereiche geschaffen, die nützliche Informationen bieten sollen. Neben den aktuellen Listen der seriösen oder unseriösen Anbieter sind dies vor allem die "Tipps und Tricks", die als kostenlose Downloads zu wichtigen Fragen rund um gute und sichere Verdienste im Paid4 angefordert werden können. Hin und wieder konnten sich einige Leser über kleine Gewinne aus kostenlosen Preisausschreiben freuen.

Lieber Leser,

manche Admins nehmen es mit ihrer Verantwortung für die berechtigten Ansprüche ihrer User nicht so genau. In erster Linie betrifft das zur Auszahlung beantragtes User-Guthaben, das oftmals verspätet oder auch überhaupt nicht überwiesen wird. Bis eine Auszahlung tatsächlich als Guthaben auf dem Konto des Users erscheint, bleibt dem User innerhalb der Auszahlungsfrist nichts anderes übrig, als auf die Ehrlichkeit des Betreibers zu vertrauen. Dieser wird wiederum - zumindest zunächst - versuchen, einen vertrauenswürdigen Eindruck zu hinterlassen, um neue (vertrauensvolle) User - und damit zugleich potentielle Kunden - für sein Portal zu gewinnen. So sollte es zumindest sein.

Spider-Mails.de


An Selbstvertrauen mangelt es Sascha S., Admin von Spider-Mails.de, wohl nicht. Das liegt weniger daran, dass die Grafik im Header von Spider-Mails aller Wahrscheinlichkeit nach urheberrechtlich geschützt ist (dieses Problem gab es einmal bei Luke-Skywalker-Mails, jetzt Luke-Basis-Mails, ebenso bei Madagascar-Mailer.de) und dieser mögliche Verstoß bereits jederzeit das abrupte Ende des Dienstes bedeuten könnte, als vielmehr an der Präsentation des Dienstes in Zahlen.

Es schein eine "Sieben" zu sein, derer sich Sascha S. bedient, um sein Portal in besserem Licht erscheinen zu lassen. Eine kleine Sieben, die irgendwo im Bereich der Datenbank oder des Scriptes aufgetaucht ist und nunmehr an vorderster Stelle der Auszahlungs-Summe erscheint: "Best. Auszahlungen: 146 ( 7878.61 Euro )". Derzeit verfügt das Portal über 232 aktive User, die ein aktuelles Gesamt-Guthaben von 434 Euro vorweisen. Das sind durchschnittlich knapp 2,00 Euro pro User, zugleich aber sollen nach den Angaben in den Mediadaten bereits 146 Auszahlungen mit durchschnittlich etwa 54 Euro geleistet worden sein - bei einer Auszahlungsgrenze von 5,00 Euro; ein Betrag,

Lieber Leser,

Betrügereien im Internet - zu Recht wird immer wieder davor gewarnt. Die Bandbreite, in der auf verschiedenste Art versucht wird, ungerechtfertigte Vorteile auf Kosten anderer zu erlangen, ist ausserordentlich groß - ebenso wie von kleinen Schummeleien bis handfesten kriminellen Vorhaben (z. B. Phishing von Bankdaten) nahezu Alles vertreten ist. Im Paid4 handelt es sich hauptsächlich um vorenthaltene Zahlungen (Einbehaltung von Verdiensten) und um Datenhandel (Verkauf von eMail-Adressen oder sonstigen Userdaten). Eine weitere Variante betrügerischen Verhaltens ist im Diebstahl von geistigem Eigentum zu sehen.

Raubkopien im Paid4


Lange Zeit war das MT-Script (MailTausch-Script) das am häufigsten verwendete Programm im Paid4. Neben Eigen-Programmierungen, die nicht zum Kauf angeboten wurden (z.B. Questler), kamen das Eva-Script und das ADS-Script hinzu. Alle Scripte hatten ihre Vorzüge, aber auch ihre Schwächen, alle waren letztendlich fehlerbehaftet. Derzeit wird das "Paidmail 3.0 Pro"-Script am häufigsten - vor allem bei neu startenden Paidmail-Diensten - verwendet. Programmierer Kai Ripp hat sich damit einen festen Marktanteil gesichert.

Somit ist es kein Wunder, dass auch hier versucht wird, etwas von diesem Marktanteil abzuzwacken - auf unlautere Weise. Ein Paidmailer-Script stützt sich u.a. auf PHP-Dateien. In diese bekommt man durch den Admin-Zugang (bzw. per FTP) Einblick, und damit auch Kenntnis von der Struktur des Scriptes. Für einen halbwegs geübten Programmierer stellt dann das Kopieren des Scriptes kein Problem mehr dar. Dies betrifft das Grundscript als solches wie auch sämtliche Erweiterungen, die als Addons hinzu programmiert wurden.

Das Erstellen eines Computer-Programmes ist eine geistige Leistung, die durch das Urheberrecht geschützt wird. Der Lohn dieser geistigen Leistung besteht im alleinigen Verkaufsrecht und im Verkauf von Nutzungs-Lizenzen. Eine Verwendung ohne Lizenz wird daher als geistiger Diebstahl definiert. Nun gibt es im Paid4 Fälle, in denen genau das vorkommt.

So wurden teilweise erworbene Lizenzen für das Grundscript noch nicht vollends bezahlt (bis dahin bleibt das Script Eigentum des Verkäufer bzw. Programmierers), aber anscheinend bereits als Kopie illegal in Umlauf gebracht, möglicherweise zu Dumping-Preisen veräussert. Ein beliebter Trick dabei ist eine kleine Veränderung in einem

Lieber Leser,

"Totgesagte leben länger" weiss der Volksmund zu berichten - oder auch: "Die Katze lässt das Mausen nicht". Gerade ist ein neuer Paidmail-Dienst gestartet, dessen Betreiber sich bislang wenig mit Ruhm bekleckert hat und der den unseriösen Anbietern zugerechnet werden muss.

Deutschland-Schweiz-Mailer.at


Ronny U., der den Paid4-Usern als Betreiber von Stuttgart-Chemnitz-Mailer noch gut in Erinnerung sein könnte, unternimmt einen erneuten Anlauf, im Paid4 Fuß zu fassen. Die bisherigen Leistungen dieses Admins waren in erster Linie in der Übernahme und der anschließenden Abwicklung von Paidmail-Diensten zu sehen. Osterburg-Mailer.de war wohl noch ein selbst begonnenes Projekt, in Folge wurden von Ronny U. Paidmailer-Mine.de und Smiley-Mailer.de übernommen, Chemnitz-Stuttgart-Mailer.de eröffnet und in letzter Konsequenz wurden alle Dienste vom Netz genommen, ohne den User-Ansprüchen in irgendeiner Weise gerecht zu werden. Auszahlungen wurden nicht mehr geleistet, das bestehende User-Guthaben verfiel.

Nun aber ein neuer Versuch, der immerhin ein geografisch gesundes Wachstums als Ziel definiert: Die User-Achse "Stuttgart-Chemnitz" wurde erweitert auf "Deutschland-Schweiz" ! Und nicht genug der genialen Einfallskraft - die Domain ist als Länder-Kürzel von Österreich registriert. Geht es noch besser ? Ja ! Eine weitere Person zeigt sich laut Impressum verantwortlich, es ist Aaro E. mit Geschäftssitz in Lyon.

Goggle Werbung

Test content
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com