Werbung

Momox.de

Verkaufen, gewinnen und sparen

Kabel Internet

Internet und Telefon per Fernsehkabel

Seit geraumer Zeit lassen sich mit dem TV-Kabel längst nicht mehr nur Fernseh- und Radio-Inhalte empfangen. Dort, wo die entsprechende Infrastruktur schon geschaffen und das Kabel-Netz modernisiert wurde, kann die herkömmliche Kabel-Dose gegen eine Multimedia-Dose ausgetauscht werden oder ist bereits vorhanden. Auf diese Weise wird der TV- Kabelanschluss zum universellen Anschluss für Telefon, Fernsehen, Radio und schnelles Internet.



Ist Kabel Internet mit DSL zu vergleichen?

Kabel Internet ist im eigentlichen Sinne nicht dasselbe wie DSL, schließlich wird hier das TV- und nicht das Telefonkabel genutzt. Im Grunde macht dies aber keinen Unterschied: Ebenso wie bei gängigen DSL Anschlüssen ist über das TV-Kabel Telefonie und Breitband-Internet mit allen Funktionen und Features möglich.



Kann Kabel Internet mit DSL konkurrieren?

Zwei Aspekte machen Kabel Internet zum ernsthaften Konkurrenten für DSL:


Zum einen sind über die Kabel TV Leitung höhere Download Geschwindigkeiten verfügbar als mit ADSL und ADSL2+ über Kupferleitung. Aktuell können bei den verschiedenen Kabel Internet Anbietern Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s in Anspruch genommen werden. Zudem können Kabel Internet Komplettpakete im Preisvergleich problemlos gegen die meisten aktuellen DSL Angebote bestehen. So sind Kabel Internet Anschlüsse mit 32 Mbit/s Bandbreite - also der doppelten Kapazität eines regulären DSL 16000 Anschlusses - inklusive Telefonanschluss und Doppel-Flatrate bei vielen Kabel Anbietern schon für 30 € im Monat oder weniger buchbar.


Zum anderen eignet sich jeder moderne Kabel-TV Anschluss für die Nutzung eines so genannten Triple Play Angebots, sprich Internet, Telefon und TV aus einer Hand, während Triple Play über die DSL Leitung nur dort möglich ist, wo ausreichende Bandbreiten für die parallele Nutzung aller Funktionen bereitgestellt werden können (meist ab DSL 16000 und aufwärts).


Kabel Internet schwächelt beim Upload

Einen kleinen Nachteil haben Kabel Internet Anschlüsse gegenüber DSL: Die Upload-Raten fallen hier technisch bedingt geringer aus. Deutlich wird dies beim Vergleich von Anschlüssen mit hohen Download-Raten. Während bei einem VDSL Anschluss mit 50.000 kbit/s Download-Rate die Upload-Rate mit rund 10.000 kbit/s sehr hoch liegen, können mit einem Kabel Internet Anschluss mit 60.000 kbit/s im Download nur rund 4.000 kbit/s im Upload erreicht werden. In der Praxis wirkt sich dies allerdings nur dann aus, wenn größere Datenmengen hochgeladen werden.


3play_02_468x60

Kabel Internet Anbieter und ihre Ausbaugebiete

Aktuell gibt es drei große deutsche Kabel Internet Anbieter, die den Markt für Kabel-TV und Internet der Bundesrepublik unter einander aufteilen. Zudem ist noch ein weiterer kleinerer Kabel-Provider in einigen Bundesländern punktuell tätig:


  • Kabel BW versorgt das Bundesland Baden-Württemberg mit Produkten rund um Kabel TV, Kabel Internet und Telefon. Wer in diesem Gebiet einen Kabel Internet Anschluss möchte, sollte im Vorfeld die Kabel BW Verfügbarkeit prüfen.

  • Unitymedia ist der führende Kabel TV- und Kabel Internet Anbieter in den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfahlen. Innerhalb dieser Regionen sollten Nutzer, die einen Internetanschluss über das TV Kabel in Anspruch nehmen möchten, vorher die Unitymedia Verfügbarkeit prüfen.

  • Kabel Deutschland übernimmt in allen weiteren Bundesländern die Kabel TV- und Kabel Internet-Versorgung. Wer außerhalb von Baden-Württemberg, Hessen und NRW lebt und TV und/oder Internet von einem Kabelprovider beziehen möchte, sollte zunächst die Kabel Deutschland Verfügbarkeit prüfen.

  • Tele Columbus ist aktuell in vereinzelten Gebieten in den Bundesländern NRW, Hessen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg aktiv. Wer dort nicht auf einen der großen Anbieter zurückgreifen möchte, kann sein Glück versuchen und dieTele Columbus Verfügbarkeit prüfen.




Noch ein wenig Technikkram


Ein Anschluss - drei Funktionen


Heutzutage hat die Multifunktions-Dose im Zuge des Ausbaus der Kabelverfügbarkeit die ursprüngliche Kabel-Dose als Anschlussstandard ersetzt. An dieser lassen sich nun nicht mehr nur Fernseher und Radio-Empfangsgeräte anschließen, eine dritte Buchse macht zudem den Anschluss eines Kabel-Modems möglich. Dieses wiederum bildet die Schnittstelle für Telefon-Endgeräte und einen PC oder Router und ermöglicht somit die Nutzung des TV-Kabels als Telefon- und Internetleitung.


Wie wird die dreifache Nutzung des TV-Kabels technisch möglich?


Ursprünglich erfolgte die Versorgung mit Kabel TV über einfache Koaxialkabel, die den analogen Empfang des Fernsehsignals über eine geringe Anzahl von Kanälen ermöglichten. Um auch Internet und Telefon über das TV Kabel nutzen zu können, mussten jedoch Bandbreiten aufgesplittet und somit für eine größere Anzahl von Kanälen verfügbar gemacht werden, da für beide Funktionen ein Rückkanal zum Datenversand benötigt wird. Hierfür erfolgte eine umfassende Modernisierung des Kabelnetzes, in deren Zug Koaxialkabel durch Lichtwellenleiter aus Glasfaser ersetzt wurden. Ein weiterer Schritt der Modernisierung war die Digitalisierung der Signale, zur Vergrößerung des Frequenzspektrums, in dem Daten empfangen und verschickt werden können.


LTE

Mobiles Internet der neuen Generation

Das mobile Internet wird immer beliebter. Jeder will auch von unterwegs aus mit Laptop, Handy oder Smartphone im World Wide Web surfen. Mit der Technologie LTE (4G) hat jetzt das mobile Internet der Zukunft begonnen. Es verspricht deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als die bisherigen Technologien UMTS und HDSPA (3G) und soll künftig Datenraten von bis zu 100 Mbit/s ermöglichen. Damit ist das Surfen mit LTE über das Handy-Netz so schnell wie mit den bislang schnellsten Kabel Internet Anschlüssen.



LTE Technologie als DSL Alternative

LTE ist jedoch nicht nur für den mobilen Einsatz geeignet. Es wird zunächst für die Versorgung ländlicher Gebiete mit Breitband-Internet eingesetzt. In Regionen, die kein schnelles Internet via DSL oder TV-Kabel bekommen können, ist es deshalb schon heute eine Alternative zu den etablierten Technologien.



LTE Anbieter

Bislang bieten drei LTE Anbieter ihre LTE Tarife auf dem Markt an. Vodafone und die Telekom haben bereits im Frühjahr 2011 begonnen, ihre Netze in Betrieb zu nehmen. Seit 1. Juli ist auch o2 dabei. Sie alle bieten in einigen Regionen LTE für Zuhause an.



LTE 468x60

LTE Verfügbarkeit und LTE Ausbau - Highspeed-Surfen auch ohne DSL

LTE verspricht Breitband-Internet für Regionen, die bislang auf DSL und Co. verzichten mussten. Die LTE Anbieter sind gesetzlich verpflichtet, die neue Technologie zunächst in diesen ländlichen Regionen auszubauen. Erst wenn alle dieser sogenannten "Weißen Flecken" verschwunden sind, wird LTE auch in den Großstädten ausgebaut. Schließlich wird LTE längerfristig UMTS als mobiles Internet ersetzen und Surf-Highspeed für Notebook, Handy, Tablet & Co. ermöglichen.



Vodafon LTE Verfügbarkeitscheck

Nachteile von LTE gegenüber DSL und Kabel Internet

LTE ist überall dort eine Alternative, wo kein schnelles Internet über DSL oder TV-Kabel zur Verfügung steht. Allerdings bringt es gegenüber DSL & Co. auch einige Nachteile mit sich:


  • LTE Pakete verfügen über LTE Flatrates mit Datenlimit - wird dieses überschritten, geht es weiterhin ohne Zusatzkosten, aber deutlich langsamer durchs Netz.
  • LTE Nutzer teilen sich eine Funkzelle: Je mehr User gleichzeitig auf eine LTE Funkzelle zugreifen, desto langsamer wird die individuelle LTE Geschwindigkeit.

Internet via DSL oder TV-Kabel ist - wenn verfügbar - vorzuziehen: Datenübertragungsraten sind konstanter und die Angebote sind mit echten Flatrates ohne Datenlimit ausgestattet. Vor der LTE Bestellung sollte also immer die DSL Verfügbarkeit geprüft werden.



LTE Technologie im Detail - "Digitale Dividende"

LTE steht für Long Term Evolution und ist das mobile Internet der Zukunft. Möglich wurde LTE in Deutschland durch die Umstellung von analogem auf digitalen Rundfunk. Digitale Rundfunksignale benötigen geringere Frequenzbereiche als der analoge Rundfunk. Durch diese Umstellung und die damit einhergehende Abschaltung des analogen Rundfunks wurden 800 Mhz Spektrum frei. Dies wird auch als "Digitale Dividende" bezeichnet.

Die frei gewordenen Frequenzbereiche wurden schließlich im Sommer 2010 zur Nutzung für das Breitband-Internet via Funktechnologie offiziell versteigert. Die Anbieter Telekom, Vodafone, o2 sowie E-Plus sicherten sich jeweils eigene Frequenzblöcke.

Für den LTE Ausbau kann einfach auf die vorhandene UMTS-Infrastruktur zurückgegriffen werden - es müssen keine Kabel verlegt, sondern lediglich bestehende Funkmasten umgerüstet werden. Der LTE Ausbau ist damit schnell und kostengünstig möglich.


DSL

Wie bekomme ich schnelles Internet?

Wir alle wollen es: Highspeed-Internet. Connect

 

  • E-Mails versenden
  • Radio hören,
  • Videos ansehen,
  • Musik herunterladen oder
  • soziale Netzwerke pflegen.

 

Ein schneller Internet Anschluss ist für viele Anwendungen mittlerweile unerlässlich. Er sorgt für schnelle Downloads, kurze Ladezeiten und mit ihm ist jeder Nutzer für das moderne Internet gerüstet! Lesen Sie in den nächsten Artikeln wie Sie günstig und schnell auf den DSL Datenautobahnen unterwegs seien können.



Was bringt mir ein schneller Internetanschluss?

  • Schneller Aufbau von Internetseiten
  • Kurze Downloadzeiten von Programmen oder MP3- und Videodateien
  • Nutzung von Internet TV und Video on Demand, Filme und Sportsendungen in HD
  • Senden und Empfangen von E-Mails mit größeren Anhängen
  • Spielen von Online-Games
  • Hoher Qualität beim Hören von Online-Radio



Was ist DSL?

Meist ist ein schneller Internet Anschluss mit den drei Buchstaben D-S-L verbunden. Mit Abstand die meisten Nutzer in Deutschland mit einer schnellen Internetverbindung besitzen einen DSL Anschluss. Die Abkürzung steht für "Digital Subscriber Line" und ist der Ausdruck für eine Breitband-Übertragungstechnik, die sehr schnelles Surfen und umfangreichen Datentransfer im Internet über das Telefonnetz ermöglicht.


Wie schnell DSL bei der Datenübertragung ist, hängt von der gebuchten Geschwindigkeit ab. So dauert das Herunterladen einer MP3-Musikdatei mit einem analogen (per 56k Modem) oder einem ISDN Anschluss gut und gerne 10 Minuten bis zu einer Viertelstunde. Mit einem schnellen DSL Anschluss geschieht dies in nur wenigen Sekunden.

Mehr DSL für Technikfreaks finden Sie hier.



DSL ist nicht überall verfügbar


DSL ist nicht im gesamten Bundesgebiet flächendeckend verfügbar.
Keine Bange: Es gibt sehr gute Alternativen zu DSL! Ob DSL konkret bei Ihnen verfügbar ist, können Sie auf den nächsten Seiten bei einem unserer günstigen Anbieter direkt prüfen.



Alternativen zu DSL

Neben den drei DSL Technologien VDSL, ADSL und SDSL, existieren allerdings noch eine Reihe von anderen Technologien, die Ihnen einen schnellen Breitband-Internet-Anschluss verschaffen können.


  • Internet über Kabel ermöglicht hohe Datenübertragungsraten über das Fernsehkabel und kann in bestimmten Gebieten eine echte Alternative zu DSL sein.

  • Internet über LTE. LTE ist eine neue mobile Übertragungstechnik, bei der Daten per Funk gesendet werden. LTE ermöglicht hohe Datenraten und ist überall dort, wo kein DSL verfügbar ist, die richtige Wahl. Es ist im ländlichen Raum oft die einzige Möglichkeit für schnelles Internet.

  • Internet / DSL über Satellit ist nur im Ausnahmefall eine empfehlenswerte Alternative, da es ist mit hohen Kosten verbunden ist.

  • Auch der Mobilfunkstandard UMTS sorgt für schnelles Surfen im Internet und punktet vor allem durch Mobilität. Auf dem Balkon oder im Park - damit kann man flexibel auf das Internet zugreifen.


Nachteil von UMTS ist allerdings, dass nicht überall verlässliche Übertragungsraten verfügbar sind und es dadurch nicht ohne Einschränkungen zur Verfügung steht.

AntenneEntscheidend ist hier der Abstand zwischen Sender und Empfänger. Dieser Abstand entscheidet über die Übertragungsgeschwindigkeit. Der Datentransfer kann auch durch Hindernisse entscheidend beeinflusst werden. UMTS ist also eher als eine mobile Ergänzung und nicht wirklich als Alternative zu einem DSL- oder Kabel Internet Anschluss für Zuhause zu sehen!

 


Bildmaterial: © Kurt Michel und Joujou / pixelio.de

UMTS

Mobiles Internet - überall online

Einen Sommertag im Park genießen und dabei mit dem Notebook komfortabel im Internet surfen oder von unterwegs per Laptop auf die eigenen E-Mails zugreifen?
Das Übertragungs-Verfahren HSDPA sorgt dabei im mobilen Internet für Geschwindigkeiten von bis zu 42,2 Mbit/s, wobei in der Praxis wohl eher Verbindungsraten von bis zu 3,6 Mbit, 7,2 Mbit oder 14,4 Mbit pro Sekunde die Regel sind.
Was sich vor kurzen noch wie Zukunftsmusik angehört haben mag, ist inzwischen ohne weiteres möglich.

UMTS mit HSDPA als DSL Alternative

Mit diesen hohen Geschwindigkeiten bietet sich der Internetzugang über UMTS und HSDPA nicht nur als Lösung für unterwegs an, sondern kann auch eine DSL Alternative für Zuhause darstellen. Gerade in Gebieten, in denen es momentan mit der DSL Verfügbarkeit noch eher schlecht aussieht, kann mit dem UMTS/HSDPA Zugang schnelles Internetsurfen möglich werden.

Mit Lösungen für mobiles Internet locken viele Anbieter - doch manch einer enttäuscht in Sachen UMTS Geschwindigkeit. Denn nur der Datenbeschleuniger HSDPA sorgt für Verbindungsraten, die mit DSL vergleichbar sind. Ältere Standards wie GPRS oder EDGE sind eher mobile Verlegenheitslösungen, die für nicht viel mehr als den Abruf von E-Mails oder die gelegentliche Informations-Beschaffung genügen. Für umfangreichere Anwendungen im mobilen Internet ist jedoch HSDPA das Maß aller Dinge.

UMTS Flatrate Anbieter im Überblick

Wer auf der Suche nach einer UMTS Flatrate ist, sollte beachten, dass der UMTS Highspeed nicht wie bei der DSL Flatrate ohne Einschränkungen zur Verfügung steht. Nach einem bestimmten monatlichen Datenvolumen (zum Beispiel 1, 3, oder 5 GB) wird die Datenrate bis zum Monatsende deutlich herabgesetzt. Und auch bei der UMTS Geschwindigkeit bestehen gravierende Unterschiede, von 3,6 bis 42,2 Mbit/s sind hier möglich:

Copyright © 2011 - 2017 www.paid4mymail.de - by a-b-s-online.de | Joomla 2.5 Templates by vonfio.de
PageRank™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank™ Verfahren unterliegt US Patent 6,285,999.