Die Dienste von Michael Wehrle

Lieber Leser,

der Schock sitzt tief ! - Pünktlich zum Volkstrauertag informierte Michael Wehrle seine Leser per Newsletter darüber, dass er seine drei Paidmail-Dienste MW-Mailer, Paid-Galaxy und Klickchanger vorübergehend stillegen wolle. Zu gering wären seine Einnahmen, und seine privaten Mittel wären vollends erschöpft: Durch diesen Wegfall weiterer Privat-Investitionen könne künftig nicht mehr für ordnungsgemäße Auszahlungen gesorgt werden. Die Gewinne aus Bonus-Teilnahmen der User würden bei weitem nicht genügen, um kostendeckend arbeiten zu können. Nun sehe er keine andere Möglichkeit, als die User-Guthaben "einzufrieren" und den Alltags-Betrieb einzustellen.

In der ersten Welle der Empörung über die - als idealerweise vorübergehend angekündigte - Stillegung von Michael Wehrles Paidmail-Diensten schwappten auch gegen die Paid4-News starke Schuldzuweisungen, diese Dienste empfohlen und somit gewissermaßen im Aufbau unterstützt zu haben. Ein gefundenes Fressen für die Gegner der Paid4-News (mitsamt ihrer "Initiative für ein seriöses Paid4") und für die kritischen Beobachter (der Aktivitäten eines "Phantom_01") - schwer verdaulich und bisweilen vielleicht ein bisschen herbeigesehnt, jedenfalls gewichtig genug, um die Paid4-News heftig anzuprangern. Die Paid4-News würden sich freuen, wenn Sie mit dem folgenden Beitrag zu den Paidmail-Diensten von Herrn Wehrle bei dieser Verdauungsarbeit behilflich sein könnten.

Michael Wehrle, Paid4-News und was sonst noch sein könnte...


Unverantwortlicher Eigennutz auf Seiten der Paid4-News und vor allem bei "Phantom_01" - diese Vermutung bereitet den Boden für verschiedene Blog-Beiträge, in denen sich empörte Stimmen gegen die Paid4-News, respektive gegen Phantom_01 richten. Dabei stützen sich die Vorwürfe auf zwei grundlegende Verdachts-Bereiche: Dem erstem liegt hierbei die Vermutung zugrunde, den Paid4-News würde es nur auf die Platzierung von Reflinks in ihren Sonntags-Newslettern ankommen, um möglichst viele Mitglieder für einen Paidmail-Dienst zu werben. Schließlich sei Phantom_01 der bekannteste Refjäger, der auch schon mal eine größere Downline verkauft hat. Der zweite Vorwurf besteht weiterführend darin, Accounts bei Klickchanger, MW-Mailer und Paid-Galaxy veräussert zu haben, bevor die Schwierigkeiten bei Michael Wehrles Diensten abzusehen waren. Dies ließe sich nachträglich nur auf zuvor ausgetauschte Insider-Informationen zwischen Herrn Wehrle und den Paid4-News zurückführen - ein abgekartetes Spiel unter gemeinsamer Decke - oder so ähnlich...

Natürlich machen sich die Paid4-News Gedanken über die aktuelle Situation bei den Diensten von Michael Wehrle. Auch und gerade deshalb, weil sie sich für Herrn Wehrle stark eingesetzt hatten und die Berichterstattung über dessen Projekte stets positiv war. (aber ... etwa der Reflinks wegen ?). Und weil die Paid4-News der Auffassung sind, dass die Unterstützung für Herrn Wehrle gerade jetzt besonders wichtig ist, um ein "Aus" seiner Dienste zu verhindern. Nach dem Aus von "Mailisto" und "Webele" und nach der Aufgabe von "Link-Experte" wäre das ein dritter herber Schlag für die Admins, die den Sinn des Paid4 verstanden haben und versuchen, einen funktionierenden Paid4-Markt zu bedienen, indem sie selbst aus Überzeugung heraus eine faire Partnerschaft gegenüber Sponsoren und Usern signalisieren.

Michael Wehrle hat Beträchtliches an Geld und Zeit in seine Dienste investiert. Seiner Meinung nach habe er aber die Rechnung ohne die User machen müssen - in diesem Sinne, dass das User-Interesse, an gewinnbringenden Aktionen teilzunehmen, weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei. Der Vorschuss, von Beginn an hohe Paidmail-Vergütungen zu zahlen, habe zwar bei einigen seriösen Mitgliedern zu einem bewussteren Verhalten im Umgang mit Bonus-Aktionen geführt und damit zu besseren Verdiensten, aber gleichzeitig stießen viele User nur der Vergütungen wegen zu den Diensten von Michael Wehrle. Paidmail-Klicken als Einkommensquelle, mit oder ohne Spaß-Faktor - diese Herangehensweise an die Möglichkeiten, die das Paid4 bietet, kann sich nur höchst negativ auswirken, auf einzelne Paidmail-Dienste und auf die User-Verdienste ebenso wie auf das Paid4 insgesamt.

Dennoch muss sich auch Herr Wehrle Versäumnisse eingestehen: Die Support-Leistung ließ im Verhältnis zum Startjahr der Portale beträchtlich nach, am Anfang dieses Jahres kam es zu ersten Auszahlungs-Verzögerungen. Bereits hier hätte Michael Wehrle als verantwortungsbewusster Admin mit einer offeneren Kommunikation gegenüber den Usern seiner Dienste entgegensteuern müssen. Als guter Geschäftsmann muss man an seinen Kunden "dran" bleiben, insbesondere wenn man als Admin eine notwendige Identifikation der Userschaft mit dem Portal anstreben möchte. Nur gemeinsam sind Erfolge möglich, und dazu ist Kommunikation die erste Voraussetzung. Den Kopf in den Sand zu stecken ist hierbei nicht als geeignet anzusehen.

Michael Wehrle ist in zwei Jahren auf seinem unternehmerischen Weg gut vorangeschritten, eine Aufgabe würde ihn sehr viel kosten bis hin zu seiner Existenz als Geschäftsführer seiner UG. Es ist also davon auszugehen, dass Michael Wehrle ernsthaft nach Auswegen suchen wird.

Lieber Leser, die Paid4-News können Ihnen versichern, dass es an den Vorwürfen von Insider-Geschäften gegenüber Herrn Wehrle und den Paid4-News komplett an Substanz fehlt. Gleichwohl sind Deutungen frei, im Moment sollte man Herrn Wehrle aber zunächst die Möglichkeit bieten, einmal tief durchzuschnaufen und neue unternehmerische Ideen zu kreieren, um seine Paidmail-Dienste doch weiterführen zu können, was ihm eine Herzensangelegenheit wäre. Sie können für sich entscheiden, ob Sie Herrn Wehrle weiterhin unterstützen wollen, oder ob Sie in ihm einen sehen, der wie viele zuvor gekommen ist und auch wieder gehen wird.

Auf einem möglichen Ausweg aus dieser Krise sollte sich Herr Wehrle zunächst auf eine gute Kommunikation zu seinen Usern besinnen und ihnen nähere Informationen zu seinen weiteren Plänen mitteilen. Informierte User hegen weitaus weniger Ängste um ihr Geld und sind weitaus geduldiger, wenn es darum geht, Lösungsversuche zu unternehmen. Die Paid4-News stehen immer noch hinter der Person Michael Wehrle und sind von seinen ehrlichen Absichten überzeugt, gleichwohl auch die Paid4-News die Herangehensweise von Herrn Wehrle stark kritisieren müssen ! Es hätte weitaus bessere Lösungsansätze gegeben, als die Userschaft von heute auf morgen darüber zu informieren, dass alle Guthabenstände mit sofortiger Wirkung eingefroren sind. Dass sich Michael Wehrle hierdurch selbst erheblich geschadet hat, steht ausser Frage.

Die Paid4-News werden versuchen, mit Michael Wehrle in Kontakt zu treten und verschiedene Lösungsansätze zu besprechen, so dass - im Optimalfall - Herr Wehrle seine Bemühungen im Paid4 fortsetzen kann und alle User zu ihren wohlverdienten Auszahlungen gelangen.

Ihnen eine schöne Adventszeit !

Freundlichst grüßt Sie

Frank Gruler
Phantom_01

Quelle : Paid4-News ( Bei Paid4-News anmelden )





Copyright © 2011 - 2017 www.paid4mymail.de - by a-b-s-online.de | Joomla 2.5 Templates by vonfio.de
PageRank™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank™ Verfahren unterliegt US Patent 6,285,999.