Paidmail-Dienste - eRMail.de

Lieber Leser,

"Sie werden lernen zu warten." Diesen Satz fanden die Paid4-News vor knapp einem halben Jahr bei den Auszahlungs-Bedingungen eines tschechischen Paidmail-Dienstes - zugegeben, in einer automatisierten Google-Übersetzung. Nachdem dieser Dienst nun auch beginnt, in Deutschland um Mitgliedschaften zu werben, dürfen wir Ihnen den Anbieter etwas näher vorstellen:

eRMail.de bzw. eRMail.cz


eRMail gibt es demnach in zwei verschiedenen Versionen, einer tschechischen und nun auch in einer deutschen. Es macht einfach Spaß, sich mit diesem Anbieter zu beschäftigen, da die tschechische Version für den deutschen Markt wohl auch eine automatisierte Google-Übersetzung zu Hilfe genommen hat. An dieser dürfte es aber nicht liegen, dass die angegebene Mitgliederzahl ein wenig auseinanderklafft. In der tschechischen Original-Version verfügt der Dienst über 722.673 Mitglieder, beim Internet-Auftritt in Deutschland sind es hingegen nur 153.029. Wurden hier an der Grenze trotz Schengener Abkommens mehr als eine halbe Million Mitglieder zurückgehalten ?

Eine Frage, die in diesem Zusammenhang gestellt werden muss, betrifft die Sponsorenseite. Welche Anzahl von Mail-Empfängern darf man zugrunde legen ? Immerhin kostet das Buchen von einer "eRMail", die alle Mitglieder erreicht, keine unbeträchtliche Summe. 300.000 Mails sind für 4.200 Euro zu haben. Will man alle User der "tschechischen Version" mit je einer Mail erreichen, so hat man mit Kosten von ca. 9.700 Euro zu rechnen. Das ist aber auch kein Wunder, denn die User erhalten bis zu 0,5 Euro (!) pro eMail. Die Anzahl der Sponsoren, die solch eine Werbung in Autrag geben, dürfte damit allerdings überschaubar bleiben. Die Paid4-News gehen dabei von einer Zahl aus, die gegen Null tendiert.

Die versprochene Vergütung hingegen ist für User dieses Paidmail-Portales - auch wenn im Nachhinein eventuelle Streitigkeiten der Tschechischen Rechtsprechung unterliegen - kein schlechter (hypothetischer) Verdienst. Diesen kann man durch das Werben neuer Mitglieder noch steigern, wobei eine ausgetüftelte Ref-Vergütungs-Strategie zum Tragen kommt. Man kann bis zu 10 Refs werben, erlangt dann eine mysteriöse 2. Ebene, in der man 15 Refs werben kann. In der dritten Ebene sind gar 20 neue Mitglieder erlaubt. Mit dem Erlangen einer höheren Ebenen ändert sich freilich auch die Auszahlungsgrenze. Diese erhöht sich von 100 Euro in der "normalen" Ebene (also mit bis zu 10 Refs) auf 200 Euro in der zweiten und auf 400 Euro in der dritten Ebene.

Sollte man sich bis zu einem Auszahlungsbetrag durchgebissen haben, wäre es nicht vermessen, davon auszugehen, dass der Einleitungs-Spruch dieses Newsletters zur Anwendung kommen könnte: "Sie werden lernen zu warten".

Lieber Leser, die Paid4-News empfehlen Ihnen bei solch einem Anbieter: Warten Sie nicht zu lange, vergessen Sie dieses Angebot möglichst sofort !!

Ihnen einen spaßigen Sonntag !

Freundlichst grüßt Sie

Frank Gruler
Phantom_01

Quelle : Paid4-News ( Bei Paid4-News anmelden )





Copyright © 2011 - 2017 www.paid4mymail.de - by a-b-s-online.de | Joomla 2.5 Templates by vonfio.de
PageRank™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank™ Verfahren unterliegt US Patent 6,285,999.