Paidmail-Dienste - Sternenmailer

Lieber Leser,

in der heutigen Sonntags-Ausgabe der Paid4-News stellt Phantom_01 Ihnen einen Paidmail-Dienst vor, der auf der Liste der unseriösen Anbieter zu finden ist. Anhand dieses Portales lassen sich wiederum verschiedene Gegebenheiten im Paid4 verdeutlichen :

Sternenmailer.de


Sternenmailer wurde gegen Ende des Jahres 2009 mit einem ADS-Script gestartet. Aufsehen erregte das Portal zunächst durch eine Refrally mit ansehlichen Preisen. Herausragend war dabei ein Refbonus in Höhe von 1,11 Euro für jedes neu geworbene Mitglied. Schnell kümmerten sich deshalb verschiedene Refjäger um einen rasanten Mitglieder-Zuwachs.

Bis Ende Februar 2010 waren bereits über 3000 User angemeldet. Die Betreiberin Bianka G. hatte wohl nicht mit solch einem Aufschwung gerechnet. Zumindest nicht mit der sich daraus ergebenden Summe der auszuzahlenden Refboni, denn bald meldete sie sich per Newsletter bei den Usern und erklärte, daß sie Schwierigkeiten mit dem ADS-Script hätte und nun erwägen würde, auf das Eva-Script umzustellen. Dazu führte sie eine Userbefragung durch, welches Script den Usern lieber wäre.

Das Ergebnis dieser Umfrage ergab eine deutliche Mehrheit zugunsten des ADS-Scriptes (!), daraufhin wurde was gemacht ? - auf Eva-Script (!) umgestellt.

Diese Entscheidung des Admins (fälschlicherweise wird hierzu manchmal bei einem Admin femininen Geschlechts "Admine" gesagt - diese Bezeichnung ist ebenso wie "Userin" in keinem Lexikon zu finden) hatte wohl zunächst nur einen Grund, nämlich diesen hohen Refbonus abzuschaffen. Andere mögliche Komplikationen wurden dabei nicht bedacht oder einfach in Kauf genommen.

Ein Scriptwechsel - sofern es sich nicht um ein "Update" handelt wie von "MT-Script" auf "Paidmail 3.0 Pro" - ist eine sehr komplizierte und aufwändige Angelegenheit. Jedes Script verfügt über unterschiedliche Datenbereiche. Das ADS-Script z.B speichert Refback-Einstellungen, diese gab es zur besagten Zeit beim Eva-Script noch nicht. Beim Eva-Script ist als Beispiel eine Telefonnummer bei den persönlichen Daten einzutragen, was wiederum keine notwendige Angabe beim ADS-Script darstellt. Bei einem Scriptwechel sind demzufolge viele Faktoren zu berücksichtigen, und die Datenbanken müssen in äußerst genauer und zeitraubender Weise aufeinander abgestimmt werden. Eine einfache Übertragung der bestehenden Datenbank von einem Script auf ein anderes ist nicht möglich.

Genau dies aber wurde bei Sternenmailer.de versucht. In der Folge gab es gravierende Fehler in der Downline-Zuordnung, der Mail-Versand an einen Großteil der User funktionierte nicht mehr. Die Tatsache, daß damit auch viele Refboni einfach aus dem System "verschwanden", dürfte dem Admin nicht unrecht gewesen sein, zumal nach dem vollzogenen Wechsel auf das Eva-Script in einem Newsletter mitgeteilt wurde, daß es keinen Refbonus mehr geben werde.

Das Eva-Script bei Sternenmailer erlaubte also zum Zeitpunkt des Wechsels keine Refback-Einstellung, von der zuvor im ADS-Script Gebrauch gemacht wurde. Viele User, bei denen Refback eingestellt gewesen war, waren nun enttäuscht und wurden inaktiv, zumal sich die Mail-Vergütungen drastisch gesenkt hatten. Eine daraus folgernde Inaktiven-Löschung wurde vorgenommen, und es verblieben weniger als 1000 User, viele wohl aufgrund der Hoffnung, noch auf eine Auszahlung hinarbeiten zu können.

Doch war Bianka G. auch nicht in der Lage, Auszahlungen zu leisten. Zunächst blieben diesbezügliche Anfragen über Wochen hinweg unbeantwortet. Gleichzeititg wurde der Username "biankag" oder "biggichen09" bei der Teilnahme an diversen Refrallys "gesichtet", die Betreiberin versuchte anscheinend, mögliche Gewinne aus Refrally´s für Auszahlungen zu generieren - wohl auch hier mit eher bescheidenem Erfolg.

Es dauerte noch eine geraume Zeit, bis sich Bianka G. offen an die Mitglieder ihres Dienstes wandte, um zu versprechen, alle Auszahlungen leisten zu wollen. Bei einer Summe von über 3500 Euro an offenen Auszahlungen und einem Rückstand von mehreren Monaten freilich ein schwieriges Unterfangen. Zwischenzeitlich versuchte Bianka G. gar, die AGB´s beim Sternenmailer dahingehend zu ändern, daß die Auszahlungen nach erst nach 90 Werk(!)-Tagen zu leisten sind - ein eindeutiger Verstoß gegen geltendes Deutsches Recht ! Diese Änderung wurde nach Intervention von Phantom_01 umgehend zurückgenommen.

Zugute halten muss man dem Admin Bianka G. aber auch, daß sie weiterhin Auszahlungen vornimmt, und daß es eine User-Initiative gab, den Sternemailer vor dem endgültigen Aus zu bewahren. Bei vielen Usern ist Bianka G. anscheinend nach wie vor sehr beliebt. Auch den Paid4-News liegt nicht daran, den "Sternenmailer" mit allen Mitteln "niederzumachen", vielmehr soll dieses Beispiel aufzeigen, daß nicht alleine guter Wille der Garant für das erfolgreiche Betreiben eines Paidmail-Dienstes sein kann.

Da Bianka G. anscheinend weder über unternehmerische Qualifikation noch über ausreichen finanzielle Mittel verfügte, ist sie in diese missliche Lage (zum Leidwesen vieler User) geraten. Zumindest gibt sie nicht so einfach auf und "verschwindet" einfach, sondern stellt sich - wenn auch spät - ihrer Misere.

Die Paid4-News wünschen ihr und ihren Usern festes Durchhaltevermögen und Glück. Von der Liste "unseriöse Dienste" ist sie dennoch nicht zu streichen, dazu muß sie deutlich stärkere Anstrengungen unternehmen, um schnellere Fortschritte bei der Bereinigung ihrer Verbindlichkeiten nachweisen können.

Phantom_01 rät Ihnen, lieber Leser, sich gegebenfalls an die Liste "seriöse Paidmailer" im Login-Bereich der Paid4-News zu halten, so bleiben Sie künftig wohl vor unliebsamen Überraschungen verschont.

Ihnen eine angenehme Zeit und gute Verdienste !

Freundlichst grüßt Sie

Frank Gruler
Phantom_01

Quelle : Paid4-News ( Bei Paid4-News anmelden )





Copyright © 2011 - 2017 www.paid4mymail.de - by a-b-s-online.de | Joomla 2.5 Templates by vonfio.de
PageRank™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank™ Verfahren unterliegt US Patent 6,285,999.