Paidmail-Dienste - Paida-Portal.de

Lieber Leser,

nicht selten geschieht im Paid4 Folgendes: Ein Paidmail-Dienst zahlt nicht aus (will nicht oder kann nicht), der Admin verschwindet für einige Monate und versucht dann aufs Neue, einem Dienst zu starten. Meist steckt hinter so einem Vorgehen eine betrügerische Wiederholungs-Absicht. Das Kalkül, das Internet wäre schnell-lebig und das Gedächtnis von Usern ebenso schnell gelöscht, scheint einen starken Reiz auszuüben, neue "Abzockversuche" zu starten.

Paida-Portal.de mit Admin Mike L.


Im Februar 2011 äusserte sich Mike L. in einem Thread auf PrimusPortal zu einer ersten Rückkehr ins Paid4, nachdem er bereits in den Jahren zuvor viele User um eine Menge Geld gebracht hatte. Sein früheres Verhalten täte ihm leid, er wäre damals gerade 16 Jahre alt gewesen und nun suche er als geläuterte Person einen Neuanfang zu machen. Dies solle mit PaidaMailer, MacPaid und Paida-Portal geschehen. Er wolle nun auch ein Gewerbe anmelden (was er demnach zuvor gar nicht hatte !) und auf ehrbare Weise ein guter Admin werden. Sein früherer Fehler, fast das gesamte Userguthaben bei KlammGeil in Lose-Anteile zu investieren und so zu verspekulieren (KlammGeil existiert nicht mehr - welch Wunder bei der inflationären Entwicklung von Klamm-Losen), würde ihm nicht noch einmal unterlaufen. Auch die Tatsache, dass er den Verkauf seiner Portale fingierte und in die Impressi einen erfundenen Namen setzte, die Portale aber weiterhin unter falschen Namen führte, sei eine Jugendsünde gewesen. Zur Unterstreichung seiner flehentlich vorgebrachten Bitten um eine neue Chance im Paid4 verwies er dabei auf sein Netzwerk "MacPaid.de", das alle Auszahlungen innerhalb von 24 Stunden tätige.

Was ist aus diesen Beteuerungen geworden ? PaidaMailer wird jetzt von Jens V. geführt - eine Verschlechterung für die User kann folglich ausgeschlossen werden. MacPaid verhält sich zumindest etwas "undurchsichtig". In den Mediadaten sind keine offenen Auszahlungen vermerkt, es handelt sich auch nur um Internetwährungen wie Primera, Klammlose, die eigens erfundenen "Paidacoins" oder eBesucher. Auszahlungen in Euro sind mit 22,64 Euro vermerkt, die Useranzahl beläuft sich auf gesamt 253 Mitglieder. Im Zusammenhang mit "eBesuchern" hat Mike L. auch die Domain "ebesuchersponsor.de" registriert. Beim Aufrufen dieser URL erscheint ebenfalls eine Seite Namens MacPaid. Bei einer näheren Betrachtung ist man allerdings erstaunt: Das Impressum weist in diesem Fall eine Firmenbezeichnung (PaidaMedia, verantwortlich Mike L.) auf. Hier wurden keine Euro ausgezahlt und es werden nur 129 Mitglieder angegeben. MacPaid gibt es sozusagen in doppelter Ausführung mit unterschiedlichen Daten. Um jetzt aber die "neue Ehrbarkeit" dieses Admins zu würdigen, kommen wir zum aktuell wiederbelebten Paida-Portal:

Bereits 2011 gab Mike L. an, diese Seite zu betreiben. Neuerdings ist als Startzeitpunkt der 12.02.2012 angegeben. Und was bei Paida-Portal alles geboten wird ! Paidmails mit 20 Cent, Paidbanner-Klicks mit 0,5 Cent, pro Paidlink 0,3 Cent, eine Startseitenvergütung von 0,3 Cent bei einer Reloadzeit von 30 Minuten ! Ein Blick in die Top10-Liste offenbart andere Gegebenheiten: Durchschnittlich wird eine Paidmail etwa mit 0,003 Cent vergütet, bei den anderen Sparten fällt eine Berechnung nicht so leicht, da mit zu vielen Nullen hinter dem Komma zu rechnen ist. Bei den bisherigen Teilnahmen an Bonusaktionen gesamt ist eine Null vermerkt.

Man darf sich also auch fragen, wie so ein Portal Einnahmen zu generieren gedenkt. Der Admin - mittlerweile zu 23 Lebensjahren gereift - will nach eigenem Bekunden lediglich ein kleines Taschengeld verdienen. Denkbar wäre das höchstens damit, dass von den Vergütungen der Netzwerke nur ein Bruchteil an die User weitergegeben wird. Die einbehaltenen Differenz müsste dann die laufenden Kosten abfangen, darüber hinaus das angestrebte Taschengeld. Bei einer momentanen Userzahl von etwa 200 Mitgliedern dürfte das aber auch nicht genügen. Dass Mike L. private Zwischenfinanzierungen einbringt, wird bei der Vergangenheit dieses Admins niemand ernsthaft in Erwägung ziehen wollen. Was bleibt, wären künftig nicht geleistete Auszahlungen. Ein "Amen" in der Kirche hätte dabei wohl keine größere Wahrscheinlichkeit als diese Vorhersage.

Der Admin Mike L. wird jetzt natürlich heftigst protestieren. Diesem Protest könnte eine Haltung dienlich sein, die Mike L. einmal im Zusammenhang mit einem seiner früheren Projekte (Kirmes-Mailer.de) schriftlich zum Besten gegeben hatte: "Ich bin der Boss und wer nicht lieb ist wird bestraft". Wenigsten als Meister unfreiwilligen Humors scheint sich Mike L. somit hervorzutun.

Sie, liebe Leser, dürfen die Paid4-News ganz naiv fragen : Braucht das Paid4 wirklich solche Betreiber ?

Ihnen einen schönen Sonntag !

Freundlichst grüßt Sie

Frank Gruler
Phantom_01

Quelle : Paid4-News ( Bei Paid4-News anmelden )





Copyright © 2011 - 2017 www.paid4mymail.de - by a-b-s-online.de | Joomla 2.5 Templates by vonfio.de
PageRank™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA. Das PageRank™ Verfahren unterliegt US Patent 6,285,999.